Meister-Eckart-Fenster wurde in Hochheimer Kirche eingebaut

Das Meister-Eckhart-Fenster hat endlich seinen Platz gefunden Vergrößern
Das Meister-Eckhart-Fenster hat endlich seinen Platz gefunden

(18.12.2014) — Karolin Schulz

Was lange währte, wurde endlich gut: Die evangelische Kirche St. Nikolaus in Hochheim erhielt am 15. Dezember ein neues Fenster, entworfen vom Gräfenhainer Künstler Gert Weber und hergestellt in den Derix-Glasstudios in Taunusstein.

Seit vielen Jahren war das Projekt in Hochheim in Planung, nach dem Abschluss der Turmsanierung 2012 wurde es konkret: Der Maler und Grafiker Gert Weber wurde mit dem Entwurf eines Fensters beauftragt, das sich dem Theologen und Philosophen Meister Eckhart widmen sollte. Dieser wurde als Eckart von Hochheim vermutlich um 1260 in Hochheim geboren.

Die Umsetzung von Webers Entwurf "Die Gottesgeburt im Menschen" ermöglichten zahlreiche Spender (insbesondere den Frauenkreis in Hochheim) und die Fürsprache von Bürgermeister Rolf Janson. Allerdings verzögerte sich das Projekt, da zuerst statische Probleme gelöst werden mussten. So konnten leider die ersten Spender(innen) den Einbau des neuen Fensters nicht mehr erleben. Dieser erfolgte am 15. Dezember 2014, im Beisein des zufriedenen Künstlers, des stolzen Bürgermeisters und der Lokalpresse (siehe Artikel in der Thüringischen Allgemeinen).

Die offizielle Einweihungsfeier soll nach Restarbeiten im Chorraum Anfang 2015 stattfinden.

Der Schöpfer der Meister-Eckhart-Fensters, Gert Weber, wurde 1951 in Gräfenhain geboren und ist seit 1980 freischaffender Maler und Grafiker. Er entwarf bereits mehrere Werke im Kirchenkreis Gotha: das Altartryptychon in der Kirche Herbsleben (1986/87), die Farbglasfenster im Raum der Stille in der Evangelischen Grundschule Gotha (2005) sowie Glockenreliefs für die Kirchen in Molschleben (2006) und in Remstädt (2008).

 

Fotogalerie

Mit Verspätung begann der Einbau des Fensters Gert Webers Werk in Rot, Gelb und Blau Vorsichtig wird das Fenster eingesetzt - das umliegende Mauerwerk musste zuvor verstärkt werden Die Lokalpresse dokumentiert den Einbau Das Fenster passt ... ... auch von innen

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeindesuche

 

Losung & Lehrtext

21.04.2019
Weh dem, der mit seinem Schöpfer hadert, eine Scherbe unter irdenen Scherben! Spricht denn der Ton zu seinem Töpfer: Was machst du? Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
Jesaja 45,9 2. Korinther 5,17

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen