Das "mobile Einsatzkommando des Kirchenkreises" ist ab 1.7.2020 unterwegs, nicht zuletzt, um Gottesdienste für diejenigen zu ermöglichen, denen die Wege zum nächstgelegenen Gottesdienstangebot in den Kirchen zu mühsam oder zu weit werden.
Pfarrerin Wurzbacher-Müller bietet Gottesdienste unter der Woche an: vormittags, nachmittags oder abends - und in den Häusern von Familien, die sich dazu melden.

In den Häusern begann die Geschichte der Kirche einmal. Der Kirchenkreis versucht damit eine Gegenbewegung zu den Konsequenzen der notwendigen Stellensparungen zu setzen und weiterhin diejenigen Gemeindeglieder zu erreichen, die davon im besonderen Maße betroffen sind.