12.05.2016
Frühjahrskreissynode Gotha tagte mit Gästen aus Tansania

Die Synodalen des Kirchenkreises trafen sich am 30.4.2016 zu Ihrer Frühjahrssitzung im Augustinerkloster Gotha.

Hauptthema war neben der Jahresrechnung 2015 ein Ausblick auf das Reformationsjubiläum 2017. Zu Gast war Jürgen Reifarth, Reformationsbeauftragter des Kirchenkreises Erfurt mit einem Impulsvortrag zum Thema „Evangelisch heute“. Er berichtete zum Stand der Vorbereitungen des KIRCHENTAG AUF DEM WEG vom 25.-28. Mai 2017 in Erfurt, der im Rahmen des Reformationsjubiläums im nächsten Jahr Station in Thüringen macht.

Ein Gewitter markierte die Wende: Vor den Toren Erfurts, auf der Landstraße bei Stotternheim, erschrak der junge Jurastudent Martin Luther in einem schweren Unwetter dermaßen, dass er gelobte Mönch zu werden. Zwei Wochen später wird er an die Pforte des Augustinerklosters klopfen und sein Leben radikal ändern und die Glaubenswelt völlig verwandeln. Der Blitz als Wegweiser, als Damaskus-Erlebnis, dieser Riss im Vorhang eines bisher heilen Lebens, wird Leitthema des Erfurter Kirchentages sein. Das Himmelfahrtswochenende 2017 bietet ausgiebig Gelegenheit, historische Schauplätze zu erleben, wesentliche Themen der Reformation im Heute zu diskutieren und ein buntes Fest zu feiern.

Die Synode begrüßte zudem Herrn Dr. Israel-Peter Mwakyolile, Bischof der Konde-Diözese in Tansania, der den Propsteisprengel Eisenach-Erfurt besucht. Im Hinblick auf den Rogate-Sonntag, an dem die landeskircheliche Kollekte hilft, Partnerschaftsgruppen, Begegnung und Austausch zu finanzieren, berichtete Bischof Mwakyolile von der Begegnung zwischen Christen aus Tansania und Deutschland und bedankte sich für die Unterstützung.
Mehr zur Tansaniapartnerschaft der EKM erfahren Sie hier.

Hintergrund:

Die Kreissynode ist das Parlament des Kirchenkreises und entscheidet über Finan­zen und Strukturen. Die Kreissynodalen sind für sechs Jahre gewählt. Am 22. März 2014 hat sich die neue Synode des Kirchenkreises Gotha konstituiert, bis 2020 wird ihre Amtszeit dauern. Die Kreissynode bildet einen Querschnitt unterschiedlicher Interessen des Kirchen­kreises: Kirchengemeinden, die Evangelische Jugend, die Pfarrer und Mitarbeiter im Verkündigungsdienst sind dort vertreten. Auch die evangelischen Kindergärten und Schulen sowie die Diakonie haben einen Sitz in der Synode. Präses der Kreis­synode ist Wulf Ehlers aus Gotha. Die Synode tagt zweimal jährlich. In der Zwischenzeit treffen die aus dem Kreis der Synodalen ausge­wählten Mitglieder des Kreiskirchenrates die Entscheidungen. Die Grundlagen dafür erarbeiten die verschiedenen Synoden-Ausschüsse, die sich mit speziellen Themen wie Finanzen, Strukturen und Bildung beschäftigen. 


Mehr Fotos

DSC_0356